Die Heilung

Von all den Bands, die Ende der 70er unmittelbar nach dem Punkrock entstanden, waren nur wenige so beständig und beliebt wie The Cure. Geführt durch zahlreiche Inkarnationen von Gitarrist/Sänger Robert Smith (geboren am 21.

Von all den Bands, die Ende der 70er unmittelbar nach dem Punkrock entstanden, waren nur wenige so beständig und beliebt wie The Cure. Angeführt durch zahlreiche Inkarnationen des Gitarristen/Sängers Robert Smith (geboren am 21. April 1959) wurde die Band berüchtigt für ihre langsamen, düsteren Trauergesänge und Smiths ungewöhnliches Auftreten, ein öffentliches Image, das oft die Vielfalt der Musik von The Cure verbarg. Zu Beginn spielten The Cure zackige, ausgefallene Popsongs, bevor sie sich langsam zu einem strukturierteren Outfit entwickelten. Als eine der Bands, die den Grundstein für Gothic Rock legten, schuf die Gruppe gewaltige Schichten von Gitarren und Synthesizern, aber als Gothic Mitte der 80er Jahre Fuß fasste, hatten sich The Cure von diesem Genre entfernt. Ende der 80er Jahre war die Band nicht nur in ihrer Heimat England, sondern auch in den Vereinigten Staaten und in verschiedenen Teilen Europas in den Mainstream übergegangen. The Cure blieben während der gesamten 90er Jahre ein beliebter Konzertbesucher und zuverlässiger Plattenverkäufer, und ihr Einfluss war während des neuen Jahrtausends auf zahlreichen neuen Bands deutlich zu hören, darunter viele, die wenig mit Goth zu tun hatten.


Ursprünglich Easy Cure genannt, wurde die Band 1976 von den Schulkameraden Smith (Gesang, Gitarre), Michael Dempsey (Bass) und Laurence „Lol“ Tolhurst (Schlagzeug) gegründet. Anfangs spezialisierte sich die Gruppe auf dunklen, nervösen Gitarrenpop mit pseudoliterarischen Texten, wie das von Albert Camus inspirierte „Killing an Arab“ beweist. Ein Demotape mit „Killing an Arab“ kam in die Hände von Chris Parry, einem A&R-Vertreter bei Polydor Records; Als er das Band erhielt, war der Name der Band auf The Cure gekürzt worden. Parry war von dem Song beeindruckt und arrangierte seine Veröffentlichung auf dem unabhängigen Label Small Wonder im Dezember 1978. Anfang 1979 verließ Parry Polydor, um sein eigenes Plattenlabel Fiction zu gründen, und The Cure war eine der ersten Bands, die bei The Cure unterschrieben Upstart-Label. „Killing an Arab“ wurde dann im Februar 1979 wiederveröffentlicht und The Cure startete ihre erste Tournee durch England.

Das Debütalbum von The Cure, Three Imaginary Boys, wurde im Mai 1979 veröffentlicht und erhielt positive Kritiken in der britischen Musikpresse. Später in diesem Jahr veröffentlichte die Gruppe die Nicht-LP-Singles „Boys Don’t Cry“ und „Jumping Someone Else’s Train“. Im selben Jahr gingen The Cure mit Siouxsie and the Banshees auf große Tournee. Während der Tour verließ der Gitarrist der Banshees, John McKay, die Gruppe und Smith trat für den vermissten Musiker ein. In den nächsten zehn Jahren arbeitete Smith häufig mit Mitgliedern der Banshees zusammen.

Ende 1979 veröffentlichten The Cure die Single „I’m a Cult Hero“ unter dem Namen The Cult Heroes. Nach der Veröffentlichung der Single verließ Dempsey die Band, um sich den Associates anzuschließen. Er wurde Anfang 1980 durch Simon Gallup ersetzt. Gleichzeitig fügte The Cure einen Keyboarder, Mathieu Hartley, hinzu und beendete die Produktion des zweiten Albums der Band, Seventeen Seconds, das im Frühjahr 1980 veröffentlicht wurde eines Keyboarders erweiterten den Sound der Gruppe, die jetzt experimenteller war und oft langsame, düstere Trauergesänge umfasste. Trotzdem schrieb die Band immer noch Pop-Hooks, wie die erste britische Hitsingle der Gruppe, „A Forest“, die auf Platz 31 erreichte, bewies. Nach der Veröffentlichung von Seventeen Seconds startete The Cure ihre erste Welttournee. Nach der Australien-Etappe der Tour verließ Hartley die Besetzung und seine ehemaligen Bandkollegen entschieden sich dafür, ohne ihn weiterzumachen, veröffentlichten 1981 ihr drittes Album (Faith) und sahen zu, wie es auf Platz 14 der Charts erreichte. Faith brachte auch die kleine Hitsingle „Primary“ hervor. Das vierte Album von The Cure, das verhängnisvolle, introspektive Pornography, wurde bald darauf im Jahr 1982 veröffentlicht. Pornography erweiterte sein Kultpublikum noch weiter und knackte die britischen Top Ten. Nachdem die Pornografie-Tour beendet war, verließ Gallup die Band und Tolhurst wechselte vom Schlagzeug zum Keyboard. Ende 1982 veröffentlichten The Cure eine neue Single, das tanztönige "Let's Go to Bed".

Smith widmete den größten Teil des Jahres 1983 Siouxsie and the Banshees, nahm mit der Gruppe das Hyaena-Album auf und trat als Gitarrist der Band auf der begleitenden Tour des Albums auf. Im selben Jahr gründete Smith auch eine Band mit dem Banshees-Bassisten Steve Severin; Nachdem die Gruppe den Namen The Glove angenommen hatte, veröffentlichte sie ihr einziges Album, Blue Sunshine. Bis zum Spätsommer 1983 hatte eine neue Version von The Cure – mit Smith, Tolhurst, dem Schlagzeuger Andy Anderson und dem Bassisten Phil Thornalley – eine neue Single zusammengestellt und aufgenommen, eine fröhliche Melodie namens „The Lovecats“. Der Song wurde im Herbst 1983 veröffentlicht und wurde zum bis dato größten Hit der Gruppe und erreichte Platz sieben der britischen Charts. Die neue Besetzung von The Cure veröffentlichte The Top im Jahr 1984. Trotz der Pop-Neigungen des Nummer-14-Hits „The Caterpillar“ war The Top eine Rückkehr zu den düsteren Klanglandschaften der Pornografie. Während der Welttournee als Support für The Top wurde Anderson aus der Band gefeuert. Anfang 1985, nach Abschluss der Tournee, verließ Thornalley die Band. The Cure überarbeiteten ihre Besetzung nach seiner Abreise und fügten Schlagzeuger Boris Williams und Gitarrist Porl Thompson hinzu; Gallup kehrte am Bass zurück. Später im Jahr 1985 veröffentlichten The Cure ihr sechstes Album, The Head on the Door. Das Album war das prägnanteste und pop-orientierteste Album, das die Gruppe jemals veröffentlicht hatte, was dazu beitrug, dass es in die britischen Top Ten und in den USA auf Platz 59 kam, das erste Mal, dass die Band die American Hot 100 knackte. „In Between Days “ und „Close to Me“ – beide aus The Head on the Door – wurden zu beachtlichen britischen Hits sowie zu beliebten Underground- und College-Radio-Hits in den USA

The Cure folgte 1986 dem Durchbruchserfolg von The Head on the Door mit der Compilation Standing on a Beach: The Singles. Standing on a Beach erreichte Platz vier in Großbritannien, aber was noch wichtiger ist, es etablierte die Band als großen Kult-Act in den USA; Das Album erreichte Platz 48 und wurde innerhalb eines Jahres mit Gold ausgezeichnet. Kurz gesagt, „Standing on a Beach“ bereitete 1987 die Bühne für das Doppelalbum „Kiss Me, Kiss Me, Kiss Me“. Das Album war vielseitig, aber es war ein Hit und brachte vier Hit-Singles in Großbritannien hervor („Why Can’t I Be You“, „Catch“, „Just Like Heaven“, „Hot Hot Hot!!!“) und die der Gruppe erster amerikanischer Top-40-Hit, „Just Like Heaven“. Nach der Support-Tour für Kiss Me, Kiss Me, Kiss Me kam die Aktivität von The Cure zum Erliegen. Bevor The Cure Anfang 1988 mit der Arbeit an ihrem neuen Album begannen, entließ die Band Tolhurst und behauptete, die Beziehungen zwischen ihm und dem Rest der Band seien unwiderruflich beschädigt worden. Tolhurst würde bald eine Klage einreichen und behaupten, dass seine Rolle in der Band größer sei als in seinem Vertrag angegeben und er folglich mehr Geld verdiene.

In der Zwischenzeit ersetzten The Cure Tolhurst durch den ehemaligen Psychedelic Furs-Keyboarder Roger O'Donnell und nahmen ihr achtes Album Disintegration auf. Das im Frühjahr 1989 veröffentlichte Album war melancholischer als sein Vorgänger, aber es war sofort ein Hit, erreichte Platz drei in Großbritannien und Platz 14 in den USA und brachte eine Reihe von Hit-Singles hervor. „Lullaby“ wurde im Frühjahr 1989 zum größten britischen Hit der Gruppe und erreichte Platz fünf. Im Spätsommer hatte die Band mit „Love Song“ ihren größten amerikanischen Hit, der auf Platz zwei kletterte. Auf der Disintegration-Tour begannen The Cure, Stadien in den USA und Großbritannien zu spielen. Im Herbst 1990 veröffentlichten The Cure Mixed Up, eine Sammlung von Remixen mit einer neuen Single, „Never Enough“. Nach der Disintegration-Tour verließ O'Donnell die Band und The Cure ersetzte ihn durch ihren Roadie Perry Bamonte. Im Frühjahr 1992 veröffentlichte die Band Wish. Wie Disintegration war Wish ein sofortiger Hit, stieg in die britischen Charts auf Platz eins und in die amerikanischen Charts auf Platz zwei ein und veröffentlichte die Hit-Singles „High“ und „Friday I’m in Love“. The Cure startete nach der Veröffentlichung von Wish eine weitere internationale Tournee. Ein Konzert, das in Detroit aufgeführt wurde, wurde in einem Film namens Show und auf zwei Alben, Show und Paris, dokumentiert. Der Film und die Alben wurden 1993 veröffentlicht.

Thompson verließ die Band 1993, um sich der Band von Jimmy Page und Robert Plant anzuschließen. Nach seiner Abreise kehrte O'Donnell als Keyboarder zur Besetzung zurück, und Bamonte wechselte von den Synthesizer-Aufgaben zur Gitarre. Während des größten Teils des Jahres 1993 und Anfang 1994 wurden The Cure durch eine laufende Klage von Tolhurst beiseite geschoben, der das Miteigentum am Namen der Band beanspruchte und auch versuchte, seine Lizenzgebühren umzustrukturieren. Im Herbst 1994 kam es schließlich zu einer Einigung (die zu Gunsten der Band entschied) und The Cure verlagerte ihren Fokus auf die anstehende Aufgabe: die Aufnahme eines Nachfolgealbums für Wish. Schlagzeuger Boris Williams hörte jedoch auf, als sich die Band darauf vorbereitete, mit den Aufnahmen zu beginnen. Die Gruppe rekrutierte einen neuen Schlagzeuger durch Anzeigen in britischen Musikzeitungen; Bis zum Frühjahr 1995 hatte Jason Cooper Williams ersetzt. Im Laufe des Jahres 1995 nahmen The Cure ihr zehntes richtiges Studioalbum auf und machten eine Pause, um im Sommer auf einer Handvoll europäischer Musikfestivals aufzutreten. Das Album mit dem Titel Wild Mood Swings wurde schließlich im Frühjahr 1996 veröffentlicht, gefolgt von der Single „The 13th“.

Wild Mood Swings, eine Kombination aus Popmelodien und dunkleren Momenten, die ihrem Titel alle Ehre machten, wurde kritisch und kommerziell gemischt aufgenommen und verlangsamte die Dynamik von Wish, stoppte sie jedoch nicht. Galore, die zweite Single-Sammlung von The Cure, die sich seit Standing on a Beach auf die Hits der Band konzentriert, erschien 1997 und enthielt den neuen Song „Wrong Number“. The Cure verbrachten die nächsten paar Jahre ruhig – sie gaben einen Song zum X-Files-Soundtrack, Robert Smith trat in einer denkwürdigen Folge von South Park auf – und tauchten 2000 mit Bloodflowers, ihrem letzten Album mit Originalmaterial für Fiction, wieder auf. Als letzter Teil einer schweren Goth-Trilogie konzipiert, die bis zur Pornographie zurückreicht und auch Disintegration beinhaltet, wurde Bloodflowers gut aufgenommen und war ein respektabler Erfolg, der eine Grammy-Nominierung als bestes alternatives Musikalbum einbrachte. Im nächsten Jahr schlossen The Cure ihren Vertrag mit Fiction mit den karriereumspannenden Greatest Hits ab, die auch von einer DVD-Veröffentlichung ihrer beliebtesten Videos begleitet wurden. 2002 verbrachten sie einige Zeit unterwegs und krönten ihre Tour mit einem Drei-Nächte-Stand in Berlin, wo sie jedes Album ihrer „Gothic-Trilogie“ an einem anderen Abend spielten; Die Veranstaltung wurde in der Heimvideoveröffentlichung Trilogy dokumentiert .

The Cure unterzeichnete 2003 einen internationalen Vertrag mit Geffen Records und startete 2004 eine umfangreiche Neuauflagenkampagne mit dem Raritäten-Boxset Join the Dots: B-Sides & Rarities, 1978-2001 (The Fiction Years); Bald darauf folgten erweiterte Doppel-CD-Ausgaben ihrer frühesten Alben. Ebenfalls 2004 veröffentlichte die Band ihr erstes Album für Geffen, ein gleichnamiges Werk, das live im Studio aufgenommen wurde. Heavier, aber nicht unbedingt härter – und sicherlich nicht düsterer als Bloodflowers – wurde The Cure teilweise so gestaltet, dass es ein jüngeres Publikum anspricht, das mit The Cure durch ihren Einfluss auf eine neue Generation von Bands vertraut ist, von denen viele als Vorband auf dem präsentiert wurden Support-Tour der Band für das Album. The Cure erfuhr 2005 einen weiteren Besetzungswechsel, als Bamonte und O'Donnell die Gruppe verließen und Porl Thompson für seinen dritten Stint zurückkam. Diese neue Besetzung ohne Keyboards debütierte 2005 als Headliner beim Benefizkonzert Live 8 Paris und begab sich dann auf die Sommerfestivals, von denen Höhepunkte auf der DVD-Veröffentlichung 2006 festgehalten wurden Festival 2005. The Cure tauchte auf verschiedenen auf Festivals in den nächsten zwei Jahren und spielten Anfang 2008 eine ausgedehntere Europatournee, als sie ihr 13. Album fertigstellten. Ursprünglich als Doppelalbum konzipiert, wurde die Platte vor ihrer Veröffentlichung in zwei Teile geteilt, wobei das leichtere, poppigere Material zuerst als 4:13 Dream im Oktober 2008 veröffentlicht wurde. Nach einer dreijährigen Pause kehrte die Gruppe mit auf die Live-Schaltung zurück ihre „Reflections“-Tour – die in Australien begann und die Rückkehr des ursprünglichen Schlagzeugers und Keyboarders Lol Tolhurst nach etwa 22 Jahren erlebte –, auf der die Band ihre ersten drei Alben, Three Imaginary Boys, Seventeen Seconds und Faith, spielte Gesamtheit. Ein karriereübergreifender 150-minütiger Headliner-Slot beim Bestival 2011 auf der Isle of Wight wurde aufgenommen und im selben Jahr veröffentlicht, und die Band tourte 2012 und 2013 mit Festivalshows in Europa und Nordamerika sowie Headlinershows in Lateinamerika weiter. Anfang 2014 kündigte Smith an, dass sie später im Jahr 2014 den Nachfolger von 4:13 Dream veröffentlichen und ihre „Reflections“ -Tour mit einer weiteren Reihe vollständiger Albumshows fortsetzen würden, diesmal mit The Top, The Head on die Tür und Küss mich, küss mich, küss mich in ihrer Gesamtheit.

Stephen Thomas Erlewine
AllMusic.com

Bearbeitet von StrngASangels , Mellow_Harsher

Weiterlesen
Lieder
Liedtitel Bemerkungen
(Ich weiß nicht, was los ist) an 3
10:15 Samstag Nacht 29
2 Spät 16
39 17
Ein Junge, den ich nie kannte 12
Eine Blumenkette 21
Ein paar Stunden danach... 13
Eine dumme Anordnung 7
Ein Wald 74
Eine Hand in meinem Mund 0
Ein japanischer Traum 7
Ein Brief an Elise 76
Ein Mann in meinem Mund 21
Eine Nacht wie diese 36
Eine normale Geschichte 2
Ein rosa Traum 7
Eine Reflektion 1
Ein kurzfristiger Effekt 14
Ein Zeichen von Gott 5
Ein seltsamer Tag 36
Tausend Stunden fünfzehn
Genauigkeit 4
Adonais 9
Luftschleuse: Der Soundtrack 2
Alle Katzen sind grau 51
Alles, was ich tun muss, ist sie zu töten 12
Alles was ich will 19
Alle möglichen Sachen 3
Alles meins 0
Alt.Ende 24
Jubiläum 13
Ein anderer Tag 8
Ein anderes Mädchen, ein anderer Planet (The Only Ones-Cover) 0
Eine weitere Reise mit dem Zug 4
Ein Teil 32
Ariel 3
In der Nacht 8
Plappern 4
Bananenfischgräten 14
Nackt 13
Vor drei 14
Glauben 2
Vogel-verrücktes Mädchen 9
Blutblumen 32
Jungs weinen nicht 80
Brechen 0
Durchatmen 5
Brennen 36
Gemetzel Visiere 2
Fang 37
Charlotte Manchmal 44
Ching-Chang-Chong 0
Nahe bei mir 103
Schließen 20
Moltebeere 1
Club Amerika 3
Kalt 12
Kalte Farben 0
Kommen 3
Schneiden 12
Schneiden Sie hier 46
Wahnsinnige Nacht 0
Ableben 0
Abstieg 2
Verzweifelter Journalist 6
Zerfall 80
Machen Sie die Hanse 6
Unstuck machen 40
Glaube kein Wort (Thin Lizzy Cover) 0
Zweifel 9
Unter 2
Dredd-Lied 6
Verkleidung 11
Ertrinken 0
Ende 10
Esten 0
Verblasstes Lächeln 5
Vertrauen 23
Faith (Live auf dem Platz des Himmlischen Friedens) 4
Gefälscht 2
Faszination Straße 50
Angst vor Geistern 11
Streit 10
Feuer in Kairo 24
Bis in alle Ewigkeit 5
Foxy Lady (Cover von Jimi Hendrix) 9
Freakshow 7
Freitag bin ich verliebt 143
Vom Rand des tiefgrünen Meeres 72
Gib es mir 7
Zeit nach Hause gehen 1
Nirgendwohin gehen 8
Weg! 11
Zum Stillstand kommen 12
Heiligenschein 13
Alles Gute zum Geburtstag 6
Glücklich der Mann 3
Harald und Joe 4
Hallo, ich liebe dich (The Doors-Cover) 12
Heroin-Gesicht 3
Hallo du! 8
Hoch 29
Heim 4
Heimweh 23
Heiß heiß heiß!!! 25
Wie schön du bist... 35
Ich grabe dich 6
Ich brauche nur mich selbst 6
Ich möchte alt werden 5
Ich bin ein Kultheld 5
Es ist mir kalt 4
Puderzucker 9
Wenn wir nur heute Nacht schlafen könnten 38
Zwischen den Tagen 58
In deinem Haus 11
Innsbruck 0
In Holz 0
Früher war ich es 8
Du bist es nicht 2
Es ist aus 4
Auf den Zug von jemand anderem aufspringen 20
Jupiter-Crash 19
Wie im Himmel 188
Nur ein Kuss fünfzehn
Sag einfach ja 13
Einen Araber töten 51
Küss das 0
Kyoto-Lied 13
Labyrinth 11
Klage 8
Letzter Tanz 16
Lass uns schlafen gehen 35
Wie Kakadus 9
Kalkzeit 1
Verloren 21
Liebe (John-Lennon-Cover) 4
Love Will Tear Us Apart (Joy-Division-Cover) fünfzehn
Liebeslied 139
Wiegenlied 168
m 19
Mansolidgone 0
Vielleicht eines Tages 20
Fleisch haken 9
Frohe Weihnachten an alle 1
Neuwertiges Auto 51
Mehr als das 10
Herr Rosa Augen 4
noch nie 9
Nie genug 20
Neuer Tag 4
Kein Herz 0
Gefühllos 10
NY-Reise 3
Objekt 5
Ozean 3
Ab in den Schlaf 0
100 Jahre 45
Ein Mal noch 19
Offen 18
Andere Stimmen 11
Außer Sinnen 2
Himmlisch 22
Bilder von dir 121
Schweinchen im Spiegel 10
Pillbox-Geschichten 3
Piratenschiffe 3
Choral 48
Plastikleidenschaft 12
Spielen 6
Spielen Sie für heute 19
Spiele mit mir 3
Bitte komm nach Hause 2
Bitte projizieren 3
Pornographie 19
Besitz 3
Gebete für Regen 23
Primär 13
Purple Haze (Jimi Hendrix-Cover) 3
Drücken 27
Zurückkehren 4
Rund und rund und rund 4
Sadacic 0
Angst wie du 7
Schraube 9
Geheimnisse 8
Siehe die Kinder 4
Siebzehn Sekunden 12
Hundeshake schütteln 10
Zittern und Schütteln 6
Siamesische Zwillinge 20
Signal-Rausch 7
Untergang 9
Sirenengesang 4
Sechs verschiedene Wege 26
Schlaf, wenn ich tot bin 12
Schlangengrube 8
Schnee im Sommer 2
Na und 17
Sprich meine Sprache 4
Verschüttete Milch 10
In ihrem Kopf zersplittert 6
Halt tot 3
Seltsame Anziehungskraft 18
Klimpern 1
U-Bahn-Lied 14
Zuckermädchen 5
Schalten 3
Nimm für immer 0
Abheben 7
Band 0
Verlockung 0
Versuchung Zwei 0
Der 13 13
Das Baby schreit 4
Die große Hand 14
Das Blut fünfzehn
Die Raupe 21
Die Cocktailparty 1
Das Lied der Drachenjäger 4
Der Traum 6
Der Ertrinkende 8
Die leere Welt 11
Das Ende der Welt 40
Der explodierende Junge 23
Die Galionsfigur 30
Der letzte Ton 1
Die Trauerfeier 7
Der hängende Garten 27
Die heilige Stunde 9
Der hungrige Geist 6
Der Kuss 28
Der letzte Tag des Sommers 18
Der lauteste Ton 21
Die Lovecats 89
Der Einzige 17
Der perfekte Junge 19
Das perfekte Mädchen 11
Das Versprechen 7
Das echte Schneewittchen 5
Die Gründe warum 11
Das gleiche tiefe Wasser wie du 54
Der Schrei 4
Die drei Schwestern 0
Die Spitze 8
Das Zimmer im Obergeschoss 9
Das Geigenlied 0
Das Wandern 25
Der Weedy Burton 0
Es gibt kein Wenn ... 22
Diese grüne Stadt 1
Das ist eine Lüge fünfzehn
Heute Morgen 7
Dieser Zwielichtgarten 21
Dies. Hier und Jetzt. Mit dir 6
Drei 5
Drei imaginäre Jungen 17
Wirf deinen Fuß 5
In den Himmel 2
Unmögliche Dinge wünschen 32
Folter 10
Fangen 4
Schatz 7
Vertrauen 26
Wahrheit ist (Tweaker-Cover) 0
Wahrheit, Güte und Schönheit fünfzehn
Ausgeschaltet auf RTV5 0
Unter den Sternen 17
Ohne Titel 28
Wir oder sie 24
Uyea-Sound 0
Sehr guter Rat 1
Klagemauer 3
Warten 5
Wollen 9
Mich fallen sehen 25
Wendy-Zeit 16
Wo die Vögel immer singen 16
Warum kann ich nicht ich sein? 5
Warum kann ich nicht du sein? 45
Winter 4
Ohne dich 7
Welt in meinen Augen 7
Weltkrieg 3
Falsche Nummer 27
Gestern ist vorbei 2
Du bliebst... 1
Du bist so glücklich 14
Junge Amerikaner (David Bowie-Cover) 5
Dein Gott ist Angst 4

Beliebte Alben dieses Künstlers