Metallica

Metallica waren eine der größten, einflussreichsten und beliebtesten Heavy-Metal-Bands der 1980er Jahre. Die Bandkollegen, die dafür verantwortlich waren, das Genre auf die Erde zurückzubringen, sahen aus und redeten, als kämen sie von der Straße, und mieden ...

Metallica waren eine der größten, einflussreichsten und beliebtesten Heavy-Metal-Bands der 1980er Jahre. Die Bandkollegen, die dafür verantwortlich waren, das Genre auf die Erde zurückzubringen, sahen aus und redeten, als kämen sie von der Straße, und mieden die üblichen Rockstar-Spiele von Metal-Musikern in den frühen 80ern. Metallica erweiterten auch die Grenzen des Thrash, indem sie Geschwindigkeit und Lautstärke nicht um ihrer selbst willen nutzten, sondern um ihre kompliziert strukturierten Kompositionen zu verbessern. Die Veröffentlichung von Kill 'Em All aus dem Jahr 1983 markierte den Beginn der Legitimierung des Heavy-Metal-Undergrounds und brachte neue Komplexität und Tiefe in den Thrash Metal. Mit jedem Album verbesserten sich das Spielen und Schreiben der Band; James Hetfield entwickelte ein charakteristisches Rhythmusspiel, das zu seinem Growl passte, während Leadgitarrist Kirk Hammett zu einem der am meisten kopierten Gitarristen im Metal wurde. Um das Paket abzurunden, passte Lars Ulrichs donnerndes (aber komplexes) Schlagzeugspiel perfekt zu Cliff Burtons innovativem Bassspiel.


Nach der Veröffentlichung ihres Meisterwerks Master of Puppets im Jahr 1986 wurde die Band von einer Tragödie heimgesucht, als ihr Tourbus auf Reisen in Schweden abstürzte. Burton starb bei dem Unfall. Als die Band beschloss, weiterzumachen, wurde Jason Newsted ausgewählt, um Burton zu ersetzen. Zwei Jahre später veröffentlichte die Band das konzeptionell ambitionierte ...And Justice for All, das ohne Hörspiel und mit sehr wenig Unterstützung von MTV in die Top Ten kam. Aber Metallica wechselte 1991 mit Metallica, einem selbstbetitelten Werk, das dazu führte, dass die Band ihre langen Kompositionen gegen prägnantere Songstrukturen eintauschte, vollständig in den Mainstream. Gespickt mit Hits wie „Wherever I May Roam“ und „Enter Sandman“ entstand daraus ein Nummer-eins-Album, das allein in den USA über sieben Millionen Mal verkauft wurde. Um die Platte zu unterstützen, starteten Metallica eine lange Tour, die die Musiker fast zwei Jahre lang auf Tour hielt.


In den 90ern hatte Metallica die Regeln für alle Heavy-Metal-Bands geändert; Sie waren die Anführer des Genres, respektiert nicht nur von Headbangern, sondern auch von Mainstream-Plattenkäufern und -kritikern. Keine andere Heavy-Metal-Band hat jemals ein solches Kunststück vollbracht. Die Gruppe verlor jedoch einen Teil ihres Kernpublikums mit ihrem lang erwarteten Nachfolger von Metallica, Load von 1996. Das Album bewegte die Band in Bezug auf das Image in Richtung Alternative Rock – sie schnitten sich die Haare und ließen sich von Anton Corbijn fotografieren. Obwohl das Album bei seiner Veröffentlichung im Sommer ein Hit war, in die Charts auf Platz eins einstieg und sich innerhalb von zwei Monaten drei Millionen Mal verkaufte, beschwerten sich einige Mitglieder ihrer Fangemeinde über den Imagewandel sowie die Entscheidung der Gruppe, das sechste Lollapalooza zu leiten. Re-Load, das neues Material mit Songs kombinierte, die von der ursprünglichen Load-Platte weggelassen wurden, erschien 1997; Trotz schlechter Kritiken verkaufte es sich in einem typisch flotten Tempo und brachte mehrere erfolgreiche Singles hervor, darunter „Fuel“ und „The Memory Remains“. Garage Inc., eine Doppel-CD-Sammlung von B-Seiten, Raritäten und neu aufgenommenen Coverversionen, folgte 1998. Die Interpretation von Bob Segers „Turn the Page“ half der Band, ihre Präsenz in den Charts aufrechtzuerhalten, und Metallica setzten ihre Flut fort Produkt mit S&M von 1999, das ein Live-Konzert mit dem San Francisco Symphony dokumentierte. Es debütierte auf Platz zwei und bestätigte erneut die immense Popularität der Gruppe.


Metallica verbrachte den größten Teil des Jahres 2000 damit, in Kontroversen verwickelt zu sein, indem sie einen rechtlichen Angriff gegen Napster anführten, einen Filesharing-Dienst, der es Benutzern ermöglichte, Musikdateien von den Computern der anderen herunterzuladen. Die Band ging aggressiv gegen Urheberrechtsverletzungen ihres eigenen Materials vor und hatte notorisch über 300.000 Benutzer, die den Dienst starteten, was eine weit verbreitete Debatte über die Verfügbarkeit digitaler Musik auslöste, die den größten Teil des Jahres tobte. Im Januar 2001 gab Bassist Jason Newsted seinen freundschaftlichen Abschied von der Band bekannt. Kurz nachdem die Band im April desselben Jahres bei den ESPN Awards aufgetreten war, betraten Hetfield, Hammett und Ulrich das Aufnahmestudio, um mit der Arbeit an ihrem nächsten Album zu beginnen. es kursierten Gerüchte, dass Mike Inez, ehemaliger Bassist von Ozzy Osbourne/Alice in Chains, für die frei gewordene Position in Betracht gezogen wird). Im Juli ließen Metallica ihre Klage gegen Napster überraschend fallen, weil sie vielleicht ahnen, dass ihre umstrittene Haltung ihrem Image als „Band of the People“ mehr geschadet als genützt hat. Im selben Sommer wurden die Aufnahmesessions der Band (und alle anderen bandbezogenen Angelegenheiten) ausgesetzt, als Hetfield eine unbekannte Reha-Einrichtung für Alkoholismus und andere Abhängigkeiten betrat. Er schloss die Behandlung ab und trat der Band wieder bei, als sie 2002 zurück ins Studio gingen, um St. Anger aufzunehmen, das später Mitte 2003 veröffentlicht wurde.


Die Aufnahme von St. Anger wurde mit der Suche nach einem dauerhaften Ersatz für Newstead gekrönt. Nach einem langen Auswahlprozess wurde der ehemalige Bassist von Ozzy Osbourne/Suicidal Tendencies, Robert Trujillo, ausgewählt und schloss sich Metallica für ihre Welttournee 2003/2004 an. Die wachsenden Schmerzen, die die Band während der Aufnahme von „St. Anger“ erlebte, wurden in dem gefeierten Dokumentarfilm „Some Kind of Monster“ festgehalten, der 2004 ins Kino kam. Vier Jahre später kehrte die Band mit „Death Magnetic“ zurück, einem energiegeladenen Album, das die Band zurückbrachte zu seinen frühen 80er-Wurzeln. Der frühere Slayer-Produzent Rick Rubin leitete das Album, nachdem er den langjährigen Produzenten der Band, Bob Rock, ersetzt hatte, während Kirk Hammett (dem es verboten war, Gitarrensoli auf St. Anger zu spielen) die Platte mit metallischen Riffs und frenetischen Soli spickte.


Death Magnetic verbrachte drei Wochen auf Platz eins der Billboard-Charts und die Gruppe unterstützte sie mit einer ausgedehnten internationalen Tour, die einen Festival-Gig mit Slayer, Megadeth und Anthrax beinhaltete. Metallica beendeten ihren Warner-Vertrag mit Death Magnetic – Outtakes aus den Sessions erschienen Ende 2011 als Beyond Magnetic EP – und während sie ihre Möglichkeiten ausloteten, gingen sie eine Zusammenarbeit mit Lou Reed ein und veröffentlichten das ehrgeizige, künstlerische Lulu in Herbst 2011.


Stephen Thomas Erlewine
AllMusic.com

Bearbeitet von sokorny , Mellow_Harsher

Weiterlesen
Lieder
Liedtitel Bemerkungen
(Anästhesie) Zähne ziehen 174
-Menschlich 51
...Und Gerechtigkeit für alle 93
2 x 4 34
53. & 3. (Das Ramones-Cover) 12
Ist nicht meine Hündin 34
Ganzer Alptraum lang 84
Alles in meinen Händen 32
Bin ich böse? (Diamantkopfabdeckung) 43
Bin ich wild? 4
Astronomie (Blue Öyster Cult-Cover) 68
Atlas, erhebe dich! 3
Attitüde 10
Schlechter Samen 10
Batterie 104
Besser als du 18
Schwarzes Eichhörnchen (Demo von Broken, Beat und Scarred) 3
Geschwärzt 64
Mich bluten lassen 64
Blitzkrieg (Blitzkrieg-Cover) 29
Brandenburger Tor 0
Brotfächer (Wellensittich-Abdeckung) 31
Gebrochen, geschlagen und vernarbt 39
Waffenbrüder 4
Nutze den Tag, liebste 36
Casper (The Day That Never Comes-Demo) 1
Betrüge mich 0
Commando (Ramones-Cover) 6
Verwechslung 1
Crashkurs in Gehirnchirurgie (Wellensittich-Cover) 8
Schleichende Tod 71
Cretin Hop (Ramones-Cover) 6
Heilung 19
Zyanid 46
Schadensfall (Motörhead-Abdeckung) 8
Schaden inc. 64
Tanz des Teufels 25
Stirb, stirb mein Liebling (Misfits-Cover) 38
Schmutziges Fenster 27
Entbehrliche Helden 90
Treten Sie nicht auf mich 67
Glaubst du nicht, dass dieser Outlaw-Teil erledigt ist (...) 3
Drachen 0
Träume nicht mehr 3
Färber Eve 85
Ende der Zeile 0
Geben Sie Sandmann ein 810
Flucht 36
Auge des Betrachters 42
Zu Schwarz verblassen 321
Feuer mit Feuer bekämpfen 47
Fixxxer 67
Flamingo (All Nightmare Long-Demo) 3
Wem die Stunde schlägt 125
Hektisch 58
Redefreiheit für Dumme (Entlastungsschutz) 18
Frustration 0
Treibstoff 118
Fuel for Fire (Fuel-Demo) 7
Deutsche Suppe (Cyanide Demo) 0
Gymbag (The Judas Kiss Demo) 0
Heiligenschein in Flammen 5
Fest verdrahtet 5
Ernter der Trauer 73
Hass-Zug 2
In die Hölle und zurück 4
Hilflos (Diamond Head Cover) 6
Hier kommt die Rache 4
Held des Tages 112
Hi Guy (Das war Just Your Life-Demo) 1
Hit the Lights 26
Heiliger als du 41
Ich verschwinde 48
Eisiger Honig 0
Instrumental Medly 1
Unsichtbares Kind 50
Es ist elektrisch (Diamond Head Cover) 7
Spring ins Feuer 26
Sprung ins Feuer (Demo) 5
Junior Papa 0
Nur eine Kugel entfernt 5
Nur eine Kugel entfernt (Death Magnetic Sessions) 0
Gerechtigkeits-Medley 11
K2LU (Suicide & Redemption-Demo) 3
Kenny fährt zur Hölle 12
Kill-Ride-Medley 5
Killing Time (Sweet Savage-Cover) 4
König Nichts 72
Last Caress (Misfits-Cover) 14
Last Caress / Green Hell (Misfits-Cover) 18
Aussätziger Messias 96
Lass es los 6
Kleiner Hund 0
Herren des Sommers 1
Lords of Summer (Hardwired Deluxe-Version) 0
Loverman (Cover von Nick Cave und Bad Seeds) 29
Lyrik von Low Man 92
Mama sagte 62
Menschheit 2
Meister der Puppen 351
Mastertarium 8
Mercyful Fate (Mercyful Fate-Cover) 11
Metall-Miliz 23
Herrin Angst 0
Motte in Flammen 4
Motoratem 27
Mord eins 1
Meine Apokalypse 25
Mein Freund des Elends 58
Meine Welt 18
Neinteen (The End of the Line-Demo) 1
Kein Kleeblatt 101
Keine Reue 12
Das ist alles, was zählt 333
Jetzt will ich etwas Kleber schnüffeln (Ramones-Cover) 18
Jetzt, wo wir tot sind 3
Von Wolf und Mensch 70
Eins 235
Nur glücklich, wenn es regnet (Bridge School Benefit) 0
Orion 87
Overkill (Motörhead-Cover) 5
Phantom-Lord fünfzehn
Bitte nicht Judas Me (Bridge School Benefit) 2
Der arme hat mich verdreht 11
Märchenprinz 22
Blut pumpen 0
Reinigen fünfzehn
Rebell von Babylon 8
Remember Tomorrow (Iron Maiden-Cover) 3
Reite auf dem Blitz 93
Ronnie 26
Ronnie Rising-Medley 0
Sabbra Cadabra (Black Sabbath-Cover) 14
Traurig aber wahr 155
Sanatorium 19
Suchen 66
Erschieß mich noch einmal 27
Gleiten 13
Na und? (Anti-Nowhere Leage-Cover) 44
Soli (Bass/Gitarre) 0
Eine Art von Monster 65
Spuck den Knochen aus 7
St. Zorn 167
Stone Cold Crazy (Queen-Cover) 32
Stone Dead Forever (Motörhead-Cover) 4
Saugen meine Liebe 4
Selbstmord & Erlösung 24
Süßer Bernstein 49
Temptation-Demo 2
Zehn (Meine Apokalypse-Demo) 0
Das war nur dein Leben 26
Der Ruf von Cthulhu 75
Der Tag, der niemals kommt 133
Die Ekstase des Goldes 11
Das Ende der Linie 37
Die vier Reiter 74
Die ausgefransten Enden der Vernunft 53
Der Gott der versagte 78
Das Gute, das Böse und das Hässliche (Il Buono, Il Brutto, Il Cattivo) 0
Das Haus Jack gebaut 40
Der Judaskuss 55
Der Mechanix 0
Die Erinnerung bleibt (feat. Marianne Faithfull) 63
The More I See (Entlastungsabdeckung) 8
Der Gesetzlose zerrissen 60
Der Prinz (Diamond Head-Cover) 14
Der kürzeste Halm 23
Die kleinen Stunden (Holocaust-Cover) 16
Der innere Kampf 17
Die Sache, die nicht sein sollte 81
Denen man nicht vergibt 209
Die Unvergebenen II 192
Der Unvergebene III 100
Das namenlose Gefühl 85
Die Aussicht 0
Das Warten (Killing Joke-Cover) 8
Dorn drinnen 38
Durch das Nie 29
Leben ist Sterben 94
Heute deine Liebe, morgen die Welt (Ramones-Cover) 7
Zu spät, zu spät (Motörhead-Cover) 5
Unter Eis gefangen 59
Tuesday's Gone (Cover von Lynyrd Skynyrd) 39
Turn the Page (Cover von Bob Seger) 78
UN3 (The Unforgiven III-Demo) 2
Bis es schläft 97
Verschwende meinen Hass 12
We Did It Again (feat. Ja Rule und Swizz Beatz) 80
Wir sind eine glückliche Familie (Ramones-Cover) 9
Willkommen Zuhause (Sanatorium) 109
Wenn ein Blinder weint (Deep Purple Cover) 0
Wo die wilden Dinge sind 27
Wo auch immer ich herumwandere 80
Schleudertrauma 46
Whiskey in the Jar (Thin Lizzy-Cover) 141
Du hast mich wirklich erwischt 0

Beliebte Alben dieses Künstlers