Gold Coast slave ship bound for cotton fields
Sold in the market down in New Orleans
Scarred old slaver knows he's doin' all right
Hear him whip the women just around midnight

Brown sugar, how come you taste so good
Brown sugar, just like a young girl should

Drums beatin' cold, English blood runs hot
Lady of the house wonderin' when it's gonna stop
House boy knows that he's doin' all right
You should have heard him just around midnight

Brown sugar, how come you taste so good
Brown sugar, just like a young girl should

Brown sugar, how come you dance so good
Brown sugar, just like a black girl should

I bet your mama was a Cajun Queen
And all her boyfriends were sweet sixteen
I'm no school boy but I know what I like
You should have heard them just around midnight

Brown sugar, how come you taste so good
Brown sugar, just like a black girl should

I said, yeah, yeah, yeah, woo
How come you, how come you dance so good
Yeah, yeah, yeah, woo
Just like a, just like a black girl should
Yeah, yeah, yeah, woo


Gold Coast-Sklavenschiff auf dem Weg zu Baumwollfeldern
Verkauft auf dem Markt unten in New Orleans
Der vernarbte alte Sklavenhändler weiß, dass es ihm gut geht
Hören Sie, wie er die Frauen gegen Mitternacht auspeitscht

Brauner Zucker, wie kommt es, dass du so gut schmeckst?
Brauner Zucker, wie es sich für ein junges Mädchen gehört

Trommeln schlagen kalt, englisches Blut fließt heiß
Die Dame des Hauses fragt sich, wann das aufhört
Der Hausjunge weiß, dass es ihm gut geht
Du hättest ihn gegen Mitternacht hören sollen

Brauner Zucker, wie kommt es, dass du so gut schmeckst?
Brauner Zucker, wie es sich für ein junges Mädchen gehört

Brauner Zucker, wie kommt es, dass du so gut tanzt?
Brauner Zucker, genau wie es ein schwarzes Mädchen tun sollte

Ich wette, deine Mama war eine Cajun Queen
Und alle ihre Freunde waren süße sechzehn
Ich bin kein Schuljunge, aber ich weiß, was ich mag
Du hättest sie gegen Mitternacht hören sollen

Brauner Zucker, wie kommt es, dass du so gut schmeckst?
Brauner Zucker, genau wie es ein schwarzes Mädchen tun sollte

Ich sagte, ja, ja, ja, woo
Wie kommt es, wie kommt es, dass du so gut tanzt?
Ja, ja, ja, woo
Genau wie ein schwarzes Mädchen sollte
Ja, ja, ja, woo


Bedeutung von Brown Sugar-Songs

69 Kommentare

  • +7
    Allgemeiner Kommentar Mann, ihr seid dicht!

    „Gold Coast Slave ship“, „Market down in New Orleans“, „Scarred Slave Trader geht es gut, man kann hören, wie er die Frauen peitscht, kurz vor Mitternacht“.

    Ist es nicht ziemlich offensichtlich.

    Wahrscheinlich der umstrittenste Song der Stones. Speziell für die Veröffentlichung in Amerika.


    Es geht um die Praxis der Sklavenvergewaltigung, die bis in die 1960er Jahre im tiefen Süden Amerikas häufig vorkam.

    Im Grunde weiße Sklavenhalter, die die jungen schwarzen Frauen, die sie besaßen, vergewaltigten.


    Der erste Vers bezieht sich auf einen Sklavenhalter, der eine junge schwarze Frau, die ihm gehört, vergewaltigt/missbraucht.

    Der zweite Vers bezieht sich auf den Jungen aus dem weißen Haus, der in einem englischen Herrenhaus seine sexuelle Befriedigung von den Sklaven erhält.

    Im letzten Vers sagt Jagger selbst, dass er selbst kein Heiliger ist und von schwarzen Frauen die gleiche Befriedigung erhält wie ein weißer Mann. Natürlich in liebevollen Beziehungen, aber wie gesagt, es ist ein sehr sehr kontroverses Lied.

    Im Grunde über die schreckliche Geschichte weißer Männer mit schwarzen Frauen


    ceej1979 am 03. Dezember 2010 Link
  • +4
    Allgemeiner Kommentar Einige der Texte sind falsch. Es heißt: "Ich wette, deine Mama war eine Zeltshow-Königin". „Ich bin kein Schuljunge, aber ich weiß, was ich mag, du hättest mich gegen Mitternacht hören sollen.“
    archer1203 am 30. Dezember 2015 Link
  • +2
    Allgemeiner Kommentar Ich denke, killingFloor macht einen guten Punkt ... es erinnert mich an einige andere Stones-Songs wie "Jumpin' Jack Flash" oder "Rocks Off", die vielleicht auch hauptsächlich drogeninspiriert sind, aber zu zweideutig sind, um es mit Sicherheit zu sagen. Außerdem … für das, was es wert ist, erinnere ich mich, dass ich das Lied von Entertainment Weekly als „paradoxe Bondage-Fantasie“ beschrieben habe, was ich auch sehen kann.
    lilavati am 13. Oktober 2002 Link
  • +2
    Allgemeiner Kommentar "Wenn Sie lieber irgendwo wie in Kuba oder Nordkorea oder ----Hölle-----leben möchten, können Sie gerne umziehen"

    - Kuba ist arm, Nordkorea ein beängstigend beängstigender Ort und das Höllenklima passt nicht zu mir. Wenn ich darüber nachdenke, würde ich auch nicht in Amerika leben wollen, aber das liegt hauptsächlich daran, dass es sich nicht genug von Großbritannien unterscheiden würde, um einen Umzug zu rechtfertigen. Es ist lächerlich anzudeuten, dass, wenn Sie der Meinung sind, dass die Bedingungen in einem Land unfair sind, die richtige Antwort darin besteht, es zu verlassen, anstatt es zu regeln. Denken Sie daran, Ihre Regierung in Frage zu stellen ist patriotisch.

    Abgesehen davon stimme ich deiner Meinung zu diesem Song ziemlich zu. Bewusste Doppeldeutigkeit, aber das Hauptaugenmerk des Songs liegt auf der Vergewaltigung der Sklavin.
    Genosse_Lügner am 07. Juni 2005 Link
  • +2
    Allgemeiner Kommentar Es erscheint mir irgendwie albern, dass sich einige der Leute, die hier posten, fragen, ob es um Sklaverei geht oder zumindest um eine Metapher, die Sklaverei verwendet, wenn man bedenkt, dass die ersten Zeilen lauten: „Goldküsten-Sklavenschiff, das für Baumwollfelder bestimmt ist und auf einem Markt unten in New verkauft wird Orleans."

    Wie auch immer, es ist schwer zu wissen, worauf Mick hinaus will. Ich bin bereit zu wetten, dass es ihm einfach Spaß gemacht hat, hier ein paar bizarre Texte zu schreiben. Ich meine, ok ... wir haben ein Sklavenschiff, das ankommt, Sklaven werden verkauft, ein Weißer hat Sex mit schwarzen Sklaven, seine Frau ist sauer darüber, sagt aber nichts, der "Hausjunge" (schwarzer Diener), der anscheinend auch da ist jemanden im Haus schlagen, und dann am Ende Mick in modernen Zeiten, der etwas sagt wie "Hey, ich mag schwarze Mädchen!"

    Ich denke, der Punkt ist, dass die Leute schon immer schwarzen/weißen Sex mochten. Ob es der Sklavenhändler war, der es vermutlich erzwang, oder der "Hausjunge", der die Hausfrau freiwillig bumste, oder Mick 1970, der schwarze Frauen mochte.

    Das Heroin-Zeug ... ich weiß nicht, was das alles ist. Wenn Mick gesagt hat, dass Heroin etwas damit zu tun hat, liegt das wahrscheinlich daran, dass er an Dinge dachte, die irgendwie verboten sind, die die Leute mögen, aber eine hässliche Seite haben (Sucht/Vergewaltigung).
    z4ckm0rris am 07.11.2008 Link
  • +2
    Allgemeiner Kommentar Ich habe wirklich alle Kommentare genossen. Im Allgemeinen denke ich, dass es um die schrecklichen Dinge geht, die den Sklaven von den "Eigentümern" passiert sind, wenn Sie so wollen. Wie bei vielen Songs kann es mehr als eine Ebene geben, daher haben viele die Heldin/den braunen Zucker erwähnt. Tolles Lied, etwas beunruhigende Geschichte, die es erzählt. Mit all der „Zensurpolizei“ da draußen scheinen sie diesen Klassiker dankbar zu überspringen, weil es keine Schimpfwörter gibt. Großartige Meinungen rundherum.
    Roneastman am 11. Juni 2013 Link
  • +2
    Song Bedeutung Ich habe nicht alle Kommentare gelesen, aber alle haben kumulativ recht. Sex, Drogen und Rock'N'Roll! Aus dem Interview mit den Rolling Stones, in Jaggers eigenen Worten – RS723: 14. Dezember 1995 jannswenner.com/Archives/…

    WENNER: Dies ist einer Ihrer größten Hits, eine großartige, klassische Radiosingle, außer dass es um Sklaverei, interrassischen Sex, Muschilecken geht...
    JAGGER: [lacht] Und Drogen. Das ist zweideutig, nur eingeworfen.
    WENNER: Brauner Zucker ist Heroin?
    JAGGER: Brauner Zucker ist Heroin und –
    WENNER: Und Muschi?
    JAGGER: Das macht es … das ganze Durcheinander hineingeworfen. Gott weiß, was ich in diesem Song meine. Es ist so ein Mischmasch. Alle fiesen Themen auf einen Schlag.
    ChrisNC am 06. März 2014 Link
  • +2
    Allgemeiner Kommentar Wenn ich mir den Text anhöre, denke ich, dass dieser Song davon handelt, dass die Band Sex mit schwarzen Groupies hat. Denk darüber nach. Zu Beginn des Songs wurden viele Metaphern verwendet. Es ist davon auszugehen, dass der "Slaver" nur ein Weißer ist, der in New Orleans lebt, wahrscheinlich dort auf den Werften arbeitet und wahrscheinlich gerne Sex mit schwarzen Küken hat.
    AntiHipster am 17. November 2017 Link
  • +2
    Allgemeiner Kommentar Mick wurde oft nach dem Text dieses Songs gefragt und es gibt viele Zitate von ihm darüber. Ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, worum es in dem Song allgemein geht, man muss nicht zu viel hineininterpretieren. Dies ist ein klassisches Beispiel dafür, dass es für viele Songtexte keinen großen Plan gibt, sie kommen einfach zusammen, wenn der Songwriter unter Zeitdruck steht, um einen Song aufzunehmen.

    Zu dieser Zeit gab es sicherlich einige schwarze Frauen in der Welt der Stones. Eine von ihnen war in dieser Zeit die begehrteste Background-Sängerin, eine wirklich umwerfende Schönheit namens Claudia Linnear. Marsha Hunt war offensichtlich eine andere, da Mick mit ihr ein Kind namens Karis hatte. Beide waren zweifellos Inspirationen für diesen Song. Vielleicht gab es noch andere.

    Mick hat die Urheberschaft des Eröffnungs-Gitarrenriffs beansprucht, und Keith hat das nie bestritten. Er schrieb es, während er in Australien einen Film drehte, aber die Texte wurden zu verschiedenen Zeiten geschrieben, hauptsächlich in den Tagen vor der Aufnahme des Songs durch die Stones im berühmten Muscle Shoals Studio. Mick hatte irgendwie schon den Text „Black P***y, how come you taste so good“ im Kopf, entschied aber offensichtlich, dass das ein wenig übertrieben war.

    In einem Interview sagte Jagger, dass er sich nicht genau erinnere, woher all die Texte stammten. Mitarbeiter von Muscle Shoals erzählten, dass er einen gelben Notizblock hatte und im Studio Sachen zusammenbaute. Mick behauptet, es sei die Idee der schwarzen Muschi gewesen, gemischt mit „Müll, auf den ich damals stand“. Ich denke, es ist ziemlich klar (oder zumindest wahrscheinlich), dass der Aspekt der Sklavengeschichte im amerikanischen Süden von der Tatsache herrührt, dass Muscle Shoals so tief im Süden liegt, wie man nur bekommen kann. Denken Sie daran, was Mick überall um sich herum sah, als die Zeit für die Aufnahme des Songs näher rückte. Im ländlichen Alabama im Jahr 1970 (und auch heute noch) wären die Auswirkungen und verbleibenden Beweise der Sklaverei nicht zu übersehen gewesen.

    Also stützte er sich auf die Geschichte, genau wie er es ein paar Jahre zuvor in Sympathy for the Devil getan hatte, und mischte sie mit dem Thema des interrassischen Sex, das bereits den Rahmen des Songs bildete.

    Eines der "Müll"-Dinge war wahrscheinlich die Linie der "vernarbten alten Sklavenhändler". Ich dachte jahrelang immer, dass Lyrik erzwungen klingen würde, kam aber schließlich zu dem Schluss, dass es ein Ausdruck war, den ich noch nie gehört hatte. Es stellt sich heraus, dass der Text eigentlich „Skydog Slaver“ ist – Skydog ist Duane Allmans Spitzname bei Muscle Shoals (der anscheinend die ganze Zeit über high wie ein Drache war, selbst für Musikerstandards oft). Der Name brachte Mick zum Lachen. Er mochte die Art, wie es klang; Skydog Slaver hatte einen netten Klang, auch wenn es keinen verdammten Sinn ergab (ich weiß nicht, warum es in den offiziell veröffentlichten Texten nicht so aufgeführt wurde - vielleicht, weil Allman davon Wind bekam und es tat nicht mit einem Sklavenhalter in Verbindung gebracht werden wollen? Oder aus Respekt hat Mick beschlossen, keinen Musikerkollegen anzurufen? Wer weiß).

    Ich habe darüber mit einem anderen Stones-Fan gesprochen und er meinte, Mick würde nicht einfach einen Text ändern oder nicht wissen, was er sagen wollte. Aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Viele Texte werden aus verschiedenen Gründen in letzter Minute geändert, und manchmal bedeuten sie gar nichts. Manchmal haben Songwriter kleine Zeilen, die sie zum Lachen bringen, und vielleicht reimt es sich, vielleicht ist es ein Insider-Witz oder was auch immer. Es kommt in dem Song vor und die Fans denken, dass darin eine versteckte Bedeutung steckt. Die Beatles (insbesondere Lennon) taten dies häufig.

    Schließlich ist der Text „Ich wette, deine Mama war ein Cajun Quenn“ völlig ungenau. Es ist "Ich wette, deine Mama war eine Zeltshow-Königin". Zeltshows waren eine Mischung aus einer sich bewegenden Theatertruppe, einem Opernhaus, einer Musikshow ... was auch immer die Person, die sie leitete, sich vorstellen konnte, um die Leute zu unterhalten. Sie waren in den USA während des 19. Jahrhunderts verbreitet, besonders im Süden. An jedem Ort, der zu weit von einem etablierten Theater oder ähnlichen Veranstaltungsorten entfernt war, kam hin und wieder eine Zeltshow in die Stadt. Eine „Zeltshow-Königin“ konnte viele verschiedene Arten von Menschen sein, war aber ein Begriff, der am häufigsten einer schwarzen Sängerin vorbehalten war, die besonders attraktiv war. Dies war ein Hauptanziehungspunkt für Zeltschuhe, um der Masse exotische schwarze Sexualität zu präsentieren, ohne es offen zu zeigen. Also, was Mick im Grunde gesagt hat, ist, Mädchen, du bist so fein und talentiert, ich wette, deine Mutter war genau wie du damals, eine Zeltshow-Königin, die alle weißen Männer im Süden verrückt machte.

    Wenn Sie Google/YouTube Claudia Linnear, erhalten Sie das Bild. Sie könnte definitiv kaltes englisches Blut heiß werden lassen!

    Ich kann nicht umhin, an die Gegenreaktion zu denken, mit der eine rein weiße Band in der heutigen albernen PC-Welt konfrontiert wäre. Die Nationale Vereinigung verklemmter Menschen, die immer beleidigt sind, würde eine Entschuldigung verlangen!
    evrock44 am 20.11.2014 Link
  • +1
    Allgemeiner Kommentar Ein weiterer Punkt: Verlassen Sie sich nicht zu sehr auf das Buch „Auf und Ab mit den Rolling Stones“. Dieses Buch ist voller Unwahrheiten. Zum Beispiel schrieb Sanchez, dass Keith Richards und andere vom Pastor bei der Beerdigung von Brian Jones belehrt und gewarnt wurden. Keith Richards nahm nicht an der Beerdigung von Brian Jones teil. Mick Jagger war zu der Zeit, als dieser Song geschrieben wurde, mit einem schwarzen Mädchen namens Marsha Hunt zusammen. Sie war wahrscheinlich die Hauptinspiration.
    JumpyJack am 28. Mai 2005 Link